Wohnen am Neckar

Der Neckar bei Edingen-Neckarhausen

Baubeschreibung

Vor den Toren Heidelbergs - ca. 10 km bis Stadtmitte - entsteht in massiver und solider Bauweise ein 4-Familienhaus mit 4 Maisonettenwohnungen mit 4 Stellplätzen.

Die 4 Maisonettenwohnungen sind eingebunden in ein 570 m² großes Gartengrundstück, nach Südwesten ausgerichtet. Das Grundstück wird den Erdgeschosswohnungen zugeordnet. Die Stellplätze sind direkt an den Zufahrtsstraßen angebunden.

Die Ausstattung beinhaltet bewährte Markenprodukte auf hohem Niveau. Den allgemeinen Regeln der Baukunst, ihren vielfältigen technischen Vorschriften, sowie deren geltenden Gesetzen, fühlen wir uns verpflichtet. Ständige Baubetreuung und fachliche Überwachung bis zum Einzug wird gewährleistet.

Die Maisonettewohnungen werden zu einem Festpreis angeboten. Nicht im Festpreis enthalten sind lediglich Notarkosten, Grunderwerbsteuer, Grundsteuer, etc., sowie die Gebühren für TV- und Telefon/Fax-Anschluss.

Die nachfolgend beschriebenen planerischen Einzelheiten beziehen sich auf das gesamte 4-Familien-Haus.

Planung

Beinhaltet: Erstellung des Bauantrages und dessen Vorlage bei der Genehmigungsbehörde. Erstellung der Werkpläne und eventueller Detailzeichnungen, incl. Planung der Haustechnik und Entwässerung; Vertragsabschluss und Vergabe an die Handwerker.

Baustelleneinrichtung

Die Baustelleneinrichtung umfasst u.a. das Aufstellen und Einmessen des Schnurgerüstes und die vorschriftsmäßige Baustellensicherung. Die Kosten des Bauwasser- und des Stromverbrauches werden bis zur Schlüsselübergabe vom Bauträger GdbR übernommen.

Erdarbeiten

Beinhalten: Aushubarbeiten und Lagerung von Mutterboden auf dem Baugrundstück; Verfüllung und Verdichtung von Arbeitsräumen und Grobplanierung des Baugrundstückes mit vorhandenem Material.

An den Fensterfronten im Untergeschoss werden erdabstützende Maßnahmen getroffen.

Hausentwässerung

Im Festpreis enthalten ist die komplette betriebsfertige Hausentwässerung.

Betonboden und Fundamente

Die Beton-Streifenfundamente und der Betonboden werden nach statischen Erfordernissen erstellt. Der Fundamenterder wird nach Vorschrift des Energieversorgungsunternehmens ausgeführt.

Kellergeschosswände

Die Kellergeschosswände bestehen aus Stahlbeton. Die Stärke und die Bewehrung der Wände richten sich nach statischer Vorgabe. Zwischen Bodenplatte und Außenwand wird an der Außenseite eine Hohlkehle ausgebildet. Die Außenwände werden gegen Erdfeuchtigkeit 2-fach in Bitumenanstrich isoliert.

Kellerinnenwände werden mit entsprechend der Statik bemessenem Kalksandsteinmauerwerk (KSL) gemauert oder in Beton ausgeführt.

Den Keller erhellen verzinkte Stahlkellerfenster mit Schutzgitter, verglast. Die Kunststoff-Lichtschächte werden mit verzinkten Gitterrosten und einer Einbruchsicherung abgedeckt.

Geschosswände

Die Außenwände werden mit 30 cm starken porosierten Qualitätsziegeln unter Verwendung von Wärmedämm-Mörtel gemauert. Tragende Innenwände und Wohnungstrennwände werden nach statischer Berechnung in HZL oder KSL ausgeführt, die nichttragenden Wände in 11,5 cm HZL-Steinen.

Geschossdecken

Die Decken über dem Keller-, Erd- und Obergeschoss werden als Massivplattendecken incl. Bewehrung nach statischer Berechnung betoniert.

Schornstein

Es werden zwei Schornsteine aus Betonsteinen mit Schamotteinsatz mit Lüftungsschacht (Fabrikat: Schiedel) eingebaut. Rauchrohranschluss jeweils im Wohnzimmer. Reinigungstürchen im Keller. Putzstelle über Dach, mit Zugang über Dachgeschoss-Treppenpodest. Der einzügige Kamin wird mit einem Kaminkopf ausgeführt. Der Kamin ist für den Einbau eines offenenen Kamins oder Kachelofens pro Wohnung vorgesehen.

Dachkonstruktion

Der Planung entsprechend wird das Dach als Holzkonstruktion nach Zimmermannsart und statischer Berechnung erstellt. Das Dach mit Pfanneneindeckung erhält eine Unterspannbahn. Das Nadelholz des Daches wird gegen Fäulnis und Insekten giftfrei imprägniert.

Dachdeckerarbeiten

Als Dacheindeckung werden Betondachsteine (z.B. Taunus-Pfanne) verwendet. Farbe: nach Bauauflage. Über den Sparren des Dachgeschosses schützt eine Unterspanngitterfolie vor Staub und Flugschnee. Lüfterziegel werden eingebaut. Traufe und Ortgang werden verschiefert.

Isolierung und Wärmedämmung

Dämmkeile (Stärke nach Wärmebedarfsberechnung) mit PVC-Folie oder Rollisol zwischen den Sparren und Deckenbalken im DG. Sämtliche sichtbaren Heizungs- und Warmwasserleitungen im KG mit Glaswolle und PVC-Ummantelung, Mauerschlitze mit Glaswolle ausgefüllt.

Klempnerarbeiten

Die vorgehängte Dachrinne, die Fallrohre und die Kehlbleche werden in Titan-Zinkblech ausgeführt. Die Fallrohre werden an die Hausentwässerung angeschlossen.

Wohnraumfenster/Rollläden

Zum Einbau in Wohnräumen kommen weiße Kunststoff-Fenster mit Wärmeschutzglas 1,3 kw Größe gemäß Plan. Die mit Sprossen gezeichneten Fenster werden mit innenliegenden Sprossen verglast. Mindestens ein Fenster je Element erhält einen Dreh-Kipp-Beschlag; Bad und WC erhalten auf Wunsch eine Ornament-Isolierverglasung. Die Außenfensterbänke sind aus Aluminium, weiß lackiert. Die Innenfensterbänke sind aus Schneestone, weiß oder aus Granit. Die Innenfensterbänke von den Badezimmern werden verfliest. An allen rechtwinkeligen Wohnraumfenstern werden Kunststoffrolläden mit Lüftungsschlitzen eingebaut. Die Rolladenkastendeckel sind wärmegedämmt und weiß lackiert. Die Gurtwickler, mit grauen Gurten, sind in die Wand eingelassen.

Heizung

Fußbodenheizung als Erdwärmeheizung mit zentraler Warmwasserbereitung. Die Auslegung erfolgt im Niedertemparaturbereich mit witterungsabhängiger Vorlauftemperaturregelung mit Nachtabsenkung und Optimierung. Die Räume werden mit Fußbodenheizung aus hochwertigem VPE-Kunststoffrohr beheizt. Die Wärmeerteilung erfolgt je Wohneinheit von zentraler Stelle aus. Eine elektronische Einzelraumregelung mit Raumthermostaten sorgt für die gewünschten Raumtemperaturen. Die Heizungsabrechnung erfolgt mit elektronischen Wärmemengenzähler je Wohneinheit.

Gipserarbeiten

Die Innenwände im Wohnbereich werden tapezierfähig verputzt, die Decken tapezierfähig verspachtelt. Im Dachgeschoss (Ebene 03) werden Dachschrägen isoliert und mit Gipskarton verkleidet. In Ebene 04 werden die Dachschrägen isoliert. Die Außenfassade ab Kelleroberkante bis zum Dach wird mit wetterbeständigem, wasserabweisendem und mehrlagigem Verputz versehen.

Estricharbeiten

Alle Wohngeschosse, incl. des Treppenhauses, erhalten einen schwimmenden Estrich mit Wärme- und Trittschalldämmung. Die Kellerräume erhalten einen Zement-Estrich mit Feuchtigkeitsisolierung.

Türen

Die Hauseingangstüre wird als massives Naturholzelement mit Falzdichtung und schwerem Türblatt ausgeführt. Die Kellerräume erhalten Holztüren, weiß gestrichen. Die zum Heizungsraum führende Türe ist aus Stahl, weiß gestrichen. Die Wohnraumtüren sind weiße Markentüren. Die ins Wohnzimmer führende Türe erhält einen Glaseinsatz mit Sprossenfeld. Die Türen haben eine umlaufende Dichtung; die Beschläge sind wahlweise aus Kunststoff oder Messing im Wert bis EUR 20,-- /Stück.

Elektroarbeiten

Die Elektroinstallation wird nach den gültigen VDE- und EVU-Vorschriften betriebsfertig ausgeführt. Im Untergeschoss befindet sich ein Stahlblech-Zählerkasten mit Zählertafel und Verteiler incl. Sicherungsautomat und Potentialausgleich. Im Zählerschrank sind entsprechende Leerstellen nach Vorschrift vorgesehen Im Keller wird die Elektroinstallation auf Abstandschellen ausgeführt. In den Wohnräumen werden Unterputz-NYM-Stromkreis Zuleitungen installiert. Leitungen in Betonteilen (Decken, etc.) werden in Leerrohren verlegt. In den Wohnräumen werden moderne Flächenschalter-Elemente installiert; Farbe: alt-weiß.

Wasch- und Trockenraum

Keller

Hauseingang Diele KG

Fahrradabstellraum

Heizraum

Treppenhaus und Dielen

Flur Ebene 02-04

Gäste-WC

Küche

Arbeitszimmer

Wohn-/Esszimmer

Sitzplatz vor Esszimmer und Terrasse

Elternzimmer

Ankleide

Kinderzimmer 01/02

Badezimmer

Die aufgeführten Schalter, Steckdosen und Brennstellen stellen die im Festpreis enthaltene Anzahl dar. Darüberhinaus können Änderungswünsche des Käufers, ebenso wie Standortfragen berücksichtigt werden.

Sanitärausstattung

Die sanitäre Installation umfasst alle Kalt- und Warmwasserleitungen, sowie die Abwasserrohre mit Entlüftung nach Vorschrift. Die Brauchwasserleitungen werden in Kunststoff bzw. PVC ausgeführt, die Abwasserleitungen in Gussrohren.

Das Badezimmer und Gäste-WC werden mit Objekten führender Markenhersteller (Preisklasse Derby TOP) ausgestattet.

Nachfolgende Beschreibung stellt die Sanitärausstattung dar:

Badezimmer

Gäste-WC

Alle Objekte werden in den Farben weiß glänzend oder anderen Standard-Farben angeboten.

Küche

Wandbündige Kalt- und Warmwasseranschlüsse, sowie eine Abflussleitung für die Spüle. Ein Kaltwasseranschluss für die Geschirrspülmaschine in Verbindung mit dem Spülenanschluss.

Außerhalb des Hauses werden 2 Kaltwasseranschlüsse mit Absperrventilen und Entleerungsmöglichkeit installiert.

Fliesenarbeiten

Das Badezimmer und das Gäste-WC werden maximal 2m hoch oder nach Angaben des Käufers niedriger verfliest. In der Küche wird ein Fliesenband von ca. 60 cm Höhe (max. 3 qm), gemäß Angaben des Bauherrn bzw. Käufers, angebracht.

Die Terrassen und Massivbalkone erhalten einen frostbeständigen Steinzeugbelag, Spaltklinker oder Fliesen in heller Farbe (Material bis EURO 20,-- zuzügl. MWST.).

Für alle Fliesen wird ein maximaler Materialpreis von EUR 20,--/m², zuzügl. MWST, zugrunde gelegt. Das Eingangspodest, die Flure und das Treppenhaus, werden mit einem strapazierfähigen Steinbelag, Abriebgruppe IV, verfliest.

Schlosserarbeiten

Das Treppenhausgeländer wird nach Muster aus Stahl gefertigt; das Balkongeländer verzinkt.

Bodenbeläge

In der Wohnetage (Ebene 02 und 03) werden alle Böden mit Granit ausgestattet (Materialpreis bis EUR 17 pro qm zuzügl. MWST.). Für die Schlafräume und Zimmer ist Parkett oder Laminat (hier wird ein Preis von EUR 20,-- pro m² zuzügl. MWST. zugrunde gelegt) vorgesehen.

Maler- und Tapezierarbeiten

Alle Wände, Zimmmerdecken und Dachschrägen des Hauses werden mit Rauhfaser (Markenfabrikat) tapeziert und weiß gestrichen. Die Nutzkellerräume Heizung, Waschen/Trocknen, Fahrradkeller und Abstellräume werden verputzt und erhalten einen weißen Anstrich. Die Balkongeländer werden verzinkt. Das Treppenhausgeländer wird mit Rostschutzfarbe grundiert und weiß gestrichen.

Aussenanlagen

Der Weg zum Haus und den Stellplätzen für Fußgänger und PKW wird mit Gefälle und entsprechendem Material (z.B. Verbundpflaster farbig) ausgebildet. Stellplatz wird gepflastert. Die Begrünung der Rasenflächen obliegt den Käufern der Erdgeschosswohnungen.

Allgemeines

Änderungen aufgrund technischer und anderer Erfordernisse und wegen behördlicher Auflagen oder Änderungen durch Weiterentwicklung, die keine Wertminderung bedeuten, bleiben vorbehalten. Desweiteren bedürfen qualitative Änderungen, die gleichwertig sind oder zu einer Verbesserung führen, keiner Zustimmung durch den Käufer.

Grundlagen der Ausführung sind die zum Zeitpunkt der Planung maßgeblichen Normen und Vorschriften. Die Gestaltung des Gartens ist Sache der Käufer. Zeichnerische Ausdrucksmittel gelten nicht als Baubeschreibung und gehören nicht zum Leistungsumfang des Bauträgers.

Das Angebot ist freibleibend. Zwischenverkauf bleibt vorbehalten.